Ich bin SISTER

Seit 1.1.2016 gemeinnützig

SISTER bei facebook:

SISTER-Projekte

SISTER Profil

SISTER helfen

SISTER-Projekt-Beispiele im Überblick

 

Ob wir den Bau von Monsun geschützten Häusern in besonders gefährdeten Dörfern fördern, Lehrkräfte finanzieren, den Unterhalt ambulanter Kleinstkliniken unterstützen oder alltäglich notwendige Dinge wie z. B.  Toilettenbau oder Brunnenbau voranbringen, ob Kindergärten, Arztbesuche oder Installation von Strom – wir helfen. Und das ganz unkompliziert, wie unsere Beispiele zeigen:

 

SISTER IN MALAIMEDU

DAS GEMEINDEZENTRUM IST ERÖFFNET

 

Die Sisterreisegruppe vor dem neuen Gemeindezentrum mit Rollstuhlrampe in Malaimedu. Linges (v.l.) und Kutti (2. v. l.), unsere Partner vor Ort, freuen sich auch über die Fertigstellung.

ENDLICH WIEDER WASSER

 

Der Brunnen in Malaimedu funktioniert wieder. Der von Sister finanzierte Brunnen wird viel genutzt und muß regelmäßig gewartet und repariert werden. Auch die Kosten für Pflege und Wartung werden von Sister übernommen.

ERÖFFNUNGSZEREMONIE DES NEUEN GEMEINDEZENTRUMS

 

Die Ansprache von Sister Vorsitzenden Gero wurde von Linges, unserem indischen Partner vor Ort, für die Anwesenden übersetzt.

 

Im Hintergrund die Tafel zur Erinnerung an den Sistergründer Hans Rickert.

ZUKÜNFTIGE SCHÜLERINNEN

 

Kinder aus armen Verhältnissen besuchen den Unterricht in Staatsschulen. Sie freuen sich auf die zusätzlichen Lehrstunden im Gemeindehaus, um so erst die Chance auf eine weiterbildende Schule zu bekommen.

ES KANN LOSGEHEN

 

Der Arbeitsvertrag zwischen der neuen Lehrerin Raziya in Malaimedu und Sister wird unterschrieben.

 

Sie unterrichtet die Kinder 5Tage pro Woche für 2 ½ Stunden. Englisch gehört zu einem großen Teil des Unterrichts.

SCHULE FÜR ALLE

 

Vor der Verteilung der Lehrmittel (an der linken Seite liegend) für den beginnenden Unterricht hören die Kinder der feierlichen Ansprache von Sister Gero zu. Ramziya, die Lehrerin, übersetzt für die SchülerInnen.

 

Die Schulstunden finden, wie in vielen indischen Schulen, auf dem Boden statt.

 

DER UNTERRICHT BEGINNT

 

Kinder, unterschiedlichen Alters, werden nach dem regulären Schulbesuch auf stattlichen Schulen, von der Lehrerin Raziya am Nachmittag im von Sister finanzierten Gemeindehaus auf eine mögliche weiterführende Schule vorbereitet. Dazu gehört das Lernen von Englisch.

 

 

SISTER IN KUZHIPANTHANDALLAM

EIN NEUES DUSCHHAUS

 

Im neuen Duschhaus können sich nicht nur die Frauen ungestört waschen und anziehen. Das Wasser holen sich die Bewohner des Dorfes aus dem Brunnen, der nur ein paar Meter entfernt ist.

 

Der Brunnen ist die einzige Wasserversorgung für die Dorfgemeinschaft.

 

 Das alte Duschhaus

EINE TOILETTE ALS VORBILD

 

Die Komposttoilette wird von Villikandu und seiner Familie nach der offiziellen Einweihung benutzt.

 

Im vergangenen Jahr haben sich einige Dorfbewohner die Funktionsweise der Toilette und die spätere Nutzung des Düngers in einem anderen Dorf erklären lassen.

 

DIE NACHFRAGE IST GROSS

 

Mittlerweile sind es oft zu viele Kinder, da auch die Kinder aus den angrenzenden Dörfern gerne die zusätzlichen Stunden zum Lernen nutzen.

 

Der Bedarf an guter Schulbildung ist groß.

 

WEITERE HILFEN

LATTHA

 

Die schwerkranke Witwe Lattha (sie stützt sich auf das Motorrad unseres indischen Partners) mit einer Tochter vor dem gemieteten Haus.

 

Zurzeit übernimmt Sister Krankenhauskosten, Schulkosten (für die Kinder) und spendet Lebensmittel.

CHOKKAMAL

 

Sister besucht die Witwe Chokkamal und ihre 2 Kinder. Das Schulgeld des Mädchens finanziert Sister.

 

Seitdem der Mann vor 2 Jahren durch einen Herzinfarkt starb, helfen ihre Geschwister bei der Betreuung der Kinder, wenn sie zur Arbeit fährt.

 

SONIYA UND DURGA

 

Die elternlosen Schwestern Soniya und Durga (links) werden von einer Familie unterstützt. Soniya (Mitte) beendet ihre Ausbildung zur medizinischen Laborantin im März und Durga möchte im Sommer ein Studium zur Lehrerin beginnen. Die Studiengebühren werden von Sister übernommen

 

MUTTHU

 

Der schwerbehinderte Mutthu (Viruserkrankung als Kind) kann nur noch liegen. Wir unterstützen seine Mutter mit Lebensmitteln und Hausreparaturen.

BRASILIEN

 

Seit 2009 unterstützt Sister einen brasilianischen Kindergarten, der von Sister Mara während eines Praktikums vor Ort Unterstützung bekam.

 

Mit Hilfe von Geldspenden helfen wir der Betreuungseinrichtung (1. Bild: v.r. Mara und Donna Elza, Leiterin der Einrichtung)

SISTER Newsletter

Ja, ich möchte informiert werden über aktuelle Termine, Vorträge, Reisen, etc.

sister@biomail.de

SISTER werden

Einfach Antrag ausfüllen und Mitglied werden: Mitgliedsantrag, Satzung

SISTER kontaktieren

So erreichen Sie uns:

Tel. +49 4824 1271

sister@biomail.de

SISTER transparent

Wir verbürgen uns für die sorgfältige

Verwendung Ihrer Spendengelder.

 >> Mehr Infos

SISTER Spendenkonto

SISTER e.V.

IBAN DE28 4306 0967 2056 9181 00

bei der GLS Bank

An unsere Spender:

Wenn Sie eine Spendenbescheinigung benötigen, schreiben Sie uns eine E-Mail

an sister@biomail.de

Startseite

© Konzept, Grafikdesign und Webumsetzung: MICHAEL LUSGA | CREATIVE DESIGNER

© Konzept, Grafikdesign und Webumsetzung: MICHAEL LUSGA | CREATIVE DESIGNER

IMPRESSUM